Diese Webseite nutzt Cookies und Marketing-Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten.

Die Erhebung personenbezogener Daten durch Cookies dient der Verbesserung Ihrer Benutzererfahrung, beispielsweise beim Login oder der reibungslosen Abwicklung von Bestellvorgängen. Marketing-Cookies werden zur Optimierung der Seiten-Funktionen verwendet, um Ihnen relevante Inhalte passend zu Ihren Interessen anzeigen zu können. Klicke auf "Zustimmen und Fortfahren" um die Cookies zu akzeptieren oder verbiete die Nutzung durch "Marketing-Cookies deaktivieren".

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung / Impressum

Marketing Cookies deaktivieren Zustimmen und Fortfahren

Zentralapotheke

Die Zentralapotheke stellt die ordnungsgemäße Arzneimittelversorgung sicher.

Schwerpunkte der Zentralapotheke

Einkauf

Kontakt  

ApothekeEinkauf@kliniken-koeln.de

Frau Eva Stellmach 0221/ 8907 - 13309
Frau Simone Mittendorf 0221/ 8907 - 13334
Frau Silvia Nobel 0221/ 8907 - 13308

Kernbereich der Apotheke ist der strategische Einkauf, der die zeitnahe und flexible Versorgung der Patienten durch den Bezug von Arzneimitteln (national und international), Röntgenkontrastmitteln, Infusions- und Dialyselösungen und enteralen Ernährungslösungen sichert. Die Produktauswahl erfolgt nach medizinisch-pharmakologischen, pharmazeutischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Lieferantenauswahl, Bestellwesen und Konditionsverhandlungen und Umsetzung der Beschlussfassungen der Arzneimittelkommission sind zentrale Aufgaben des strategischen Einkaufs.

 

Arzneimittelausgabe und -information

Kontakt:

Apotheke@kliniken-koeln.de

 

Frau Dagmar Bock 0221/ 8907 - 13311
Frau Helena Peters 0221/ 8907 - 13313

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Offizin versorgen die Stationen und Funktionsbereiche der Kliniken mit Arzneimitteln, Röntgenkontrastmitteln und Enteraler Ernährung.

Zu unseren Aufgaben gehören die Bearbeitung von Anfragen des ärztlichen und pflegerischen Dienstes zu Arzneimitteln, die Information über Rückrufe, Lieferschwierigkeiten und wichtige Mitteilungen zu Arzneimitteln, die pharmakologische und pharmaökonomische Beratung, die Koordination und Durchführung von Stationsbegehungen und die Betreuung des Notfall- und Katastrophenschutzdepots bei den Kliniken.

Unsere Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:  07:30 Uhr bis 16:15 Uhr
Freitag:                         07:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Für Notfälle außerhalb der regulären Dienstzeiten besteht eine durchgehende Handybereitschaft der Apotheker

Parenterale Ernährung und sterile Arzneimittel-Zubereitungen

Säuglinge, vorallem Frühgeborene, und schwerkranke Kinder benötigen häufig individuell zusammengesetzte Ernährungslösungen, die parenteral appliziert werden müssen.
Die Zusammensetzung der Ernährung aus Kohlenhydraten, Aminosäuren, Elektrolyten, Spurenelementen, Fett und Vitaminen wird von den Ärzten für jedes Kind individuell an den jeweiligen Bedarf angepasst. Diese Verordnungen werden in der Apotheke nach klinisch-pharmazeutischen Aspekten zur Erhöhung der Arzneimittelsicherheit einer Plausibilitätsprüfung unterzogen. Die Lösungen werden daraufhin täglich unter aseptischen Bedingungen in sterilen Werkbänken nach GMP-Leitlinien hergestellt.

In der Abteilung werden außerdem weitere Arzneimittel, wie beispielsweise spezielle Anästhetika, Antikoagulantien, Wehenhemmer oder individuell für Patienten verordnete Arzneimittel zubereitet.

Kontakt

 

Frau Katharina Nissen 0221/ 8907 - 13267
Frau Iris Seibt 0221/ 8907 - 13569

 

Zytostatikaherstellung

In der Zentralen Zytostatika Zubereitung (ZZZ) der Kliniken Köln werden am Standort Merheim jährlich ca. 18.000 anwendungsfertige, parenterale, patientenindividuelle Zubereitungen von zytostatisch wirksamen Arzneimitteln hergestellt.

Durch hohe technische Standards, qualifiziertes, für diese Anforderungen speziell geschultes Personal und die enge Zusammenarbeit mit den im Hause tätigen Ärzten und der Pflege wird ein Höchstmaß an Mitarbeiterschutz, Produkt- und Therapiesicherheit erzielt.

Kontakt

 

Herr Peter Keil-Küst 0221/ 8907 - 13620
Herr Christoph Backes 0221/ 8907 - 13622

Rezeptur / Defektur / Analytik

Die Eigenherstellung von Arzneimitteln stellt einen wichtigen Teil der Dienstleistungen unserer Krankenhausapotheke dar.
Im Rezepturbereich werden patientenindividuelle Arzneimittel, d.h. in der Regel aufgrund einer einzelnen ärztlichen Verschreibung, hergestellt. Dazu gehören beispielsweise Dermatika wie Salben, Pasten, Cremes und Lotionen, aber auch Lösungen, Emulsionen, Suspensionen, Kapseln und Pulver zur peroralen Anwendung oder aseptische Zubereitungen wie Augentropfen.
Da niedrig dosierte Arzneimittel für Kinder oft nicht im Handel verfügbar sind, fertigen wir für die Pädiatrie Suppositorien und perorale Arzneiformen (Kapseln) an.
In der Abteilung Defektur werden Arzneimittel auf Vorrat hergestellt, die im Handel nicht als Fertigarzneimittel zu beziehen sind.
Die chargenweise Herstellung beinhaltet maximal 100 abgabefertige Packungen und daher größere Mengen.

Die Qualität der hergestellten Arzneimittel wird durch analytische und mikrobiologische Untersuchungen,  sowie durch regelmäßige Teilnahme an Ringversuchen des Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker gewährleistet.  
Die Identität und Qualität der verwendeten Wirk- und Hilfsstoffe werden mittels analytischer Methoden sichergestellt. 

Kontakt

Frau Patricia Wirtz 0221/ 8907 - 13499
Frau Reyes Perez-Campanero Garcia 0221/ 8907 - 13589

 

Medikationsmanagement

Apotheker auf Station

Seit Juni 2012 besteht bei den Kliniken Köln das Projekt Medikationsmanagement.
Es handelt sich um ein Projekt der Zentralapotheke, bei dem ein Apotheker täglich auf Station tätig ist.
Aufgabengebiet der Stationsapotheker:

  • Begleitung der Visite auf Wunsch oder Besprechung der interventionsbedürftigen Patientenfälle im An-schluss an Ihre Kurvenvisite mit den zuständigen Stationsärzten
  • Überprüfung der Medikation auf
      - Vollständigkeit
      - Doppelverordnung
      - Dosierung/Anpassung an Organfunktion
      - Interaktionen
      - Potenziell unerwünschte Arzneimittelwirkungen
      - Kontraindikationen
      - Inkompatibilitäten
      - Applikationsform
      - Teilbarkeit, Sondengängigkeit

 Kooperierende Stationen:
 Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie
 Operative-Intensivstation (OITS) Merheim

 Auszeichnungen des Projekts:
 „Lobende Erwähnung 2014“ Lohfert Stiftung

Beispielhaftes Projekt
Seite zuletzt aktualisiert am 4/26/2019