Patientinnen und Patienten unserer Kliniken sollen eine sichere Behandlung erfahren und davor bewahrt werden, Krankenhausinfektionen zu erwerben.

Institut für Hygiene
Intensivpflege

Sie sind examinierte Pflegekraft mit Interesse an einem herausfordernden Einsatzgebiet? Lernen Sie die Arbeit auf einer Intensivstation kennen!

Pflege auf der Intensivstation
Für unsere Stadt.

Mit Tradition. Mit Heimatgefühl. Mit Stolz.

Beispielsweise im Traumazentrum Merheim

Digitale Dokumentation in der Pflege

© NursIT Institute GmbH/ Heiko Mania

CareIT pro oder „digitale Pflegeprozess-Planung“?

Die Experten-Software CareIT pro unterstützt unsere Pflegefachkräfte sowohl bei der Pflegeplanung als auch bei der regelmäßigen  Aktualisierung der pflegerischen Daten, z.B. Wund- und Dekubitusdokumentation, Erstellung von Sturzprotokollen oder Entlassmanagement. Mit diesen pflegerischen Daten kann ein Index (Selbstpflegeindex SPI) errechnet werden, der den tatsächlichen Pflegeaufwand bzw. die Selbstpflegefähigkeit des Patienten abbildet. Somit können die täglichen Pflegeleistungen transparent dargestellt und ausgewertet werden. Des Weiteren kann eine automatische Auswertung aller abrechnungs-relevanter Kennzahlen abgeleitet werden.

Patienten - Daten - Management - System (PDMS)

Wir verwenden bei den Kliniken in allen Betriebsteilen auf den Intensivstationen eines der modernsten Patienten-Daten-Management-Systeme.
Mit diesem PDMS werden u. a. Vitalwerte und Beatmungswerte automatisiert gespeichert und eingetragen, ärztliche und pflegerische Berichte erzeugt.
Die Anwender erfahren mit diesem System Unterstützung und Zeitersparnis in der Bilanzrechnung, bei Verordnungen und Scoringsystemen.


Durch die hohe und jederzeit verfügbare Informationsdichte, die Lesbarkeit der Eintragungen und Bündelung der relevanten Daten, ermöglicht dieses System eine schnellere Therapieentscheidung und trägt damit zur Patientensicherheit und zur Qualitätssteigerung bei.
Durch die Auswertbarkeit der Daten werden auch wissenschaftliche Arbeiten und Studien unterstützt.


Durch regelmäßige Schulungen lernen ärztliche und pflegerische Anwender die Soft- und Hardwareinstallation schnell kennen und sind danach in der Lage die Vorteile des Systems zu nutzen.

Der klinische Anwendungsbetreuer entwickelt in Zusammenarbeit mit den Anwendern das PDMS weiter, pflegt neue Inhalte ein und unterstützt die Mitarbeiter bei Fragen in der täglichen Routine.

 


Für weiterführende Informationen wenden Sie sich an:

Andreas Plenert
Klinischer Anwendungsbetreuer PDMS
Kundenbetreuer ITK

Kliniken der Stadt Köln gGmbH
Informationstechnik und Telekommunikation
Neufelder Straße 34
51067 Köln

Email: PlenertA@kliniken-koeln.de

 

 

Seite zuletzt aktualisiert am 8/26/2021