Hier erhalten Sie Informationen über das große Leistungsspektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie, der Handchirurgie, der Wiederherstellungschirurgie und der Schwerbrandverletztenmedizin.

Beratung, Betreuung und Nachbehandlung

Unsere allgemeine Sprechstunde: Montags, dienstags und donnerstags ab 13 Uhr.

Weitere Spezial-Sprechstunden
Teilnahme an Studien

Die Klinik und das angegliederte Institut für Forschung in der operativen Medizin (IFOM) ist Zentrum einer BMBF-geförderten Multicenterstudie zur Wundheilungsinduktion bei Schwerbrandverletzten.

Wiederherstellungschirurgie

Zur Wiederherstellung von Körperformen und -funktionen bei angeborenen Missbildungen, nach Unfällen oder Tumorbildungen gibt es verschiedenste Behandlungsmöglichkeiten. Abhängig von der Diagnose wird zum Beispiel körpereigenes Gewebe wie etwa Haut oder Muskeln transferiert oder es werden künstliche Implantate eingesetzt. Bei körpereigenem Gewebetransfer kann beispielsweise die ursprüngliche Blutversorgung belassen werden oder es erfolgt ein mikrochirurgisches Anschließen des Gewebes an Blutgefäße und Nerven im Bereich des zu deckenden Defektes.

Durch die Rekonstruktion von kleinsten Fingernerven sind sogar Replantationen von abgetrennten Fingern oder Gliedmaßen möglich. Alle Maßnahmen werden nach dem neuesten Wissensstand sorgfältig geplant und ausgeführt. Durch den Einsatz von modernsten technischen Geräten und die langjährige Erfahrung unseres gut eingespielten Teams können die hohen Anforderungen, die die rekonstruktive Chirurgie an die Operateure stellt, erfüllt werden. Die Behandlung unserer Patienten auf höchstem Niveau ist dementsprechend gewährleistet.

  
 


 

Seite zuletzt aktualisiert am 10/13/2017