kliniken-koeln.de nutzt Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten. Weitere Informationen

Akzeptieren

Fachkolleg(inn)en und Studierenden der Medizin bieten wir monatliche Vortragsveranstaltungen zu aktuellen Themen aus der Anästhesie, Intensiv- und Nofallmedizin, Schmerztherapie sowie Palliativmedizin.

Kölner AINS-Kolloquien
Anästhesiologie Merheim

Schmerzen bei oder nach der Operation müssen nicht sein!

Hier erfahren Sie mehr

Um eine optimale anaesthesiologische Betreuung zu gewährleisten, werden zeitgemäße Narkoseverfahren inklusive moderner Verfahren der rückenmarksnahen und peripheren Regionalanästhesie eingesetzt.

Informationen für Patienten

Patienteninformationen


Liebe Patientin, Lieber Patient,

steht Ihnen eine Operation oder eine schmerzhafte Untersuchung bevor oder möchten Sie sich einfach mehr über den Ablauf in einem modernen Operationsbereich wissen?
Hier können Sie sich hier informieren.

In unserem Krankenhaus werden operative Eingriffe und Untersuchungen von zahlreichen Fachabteilungen in allen Regionen des Körpers durchgeführt. Häufig ist dazu eine Ausschaltung des Schmerzempfindens oder des Bewußtseins erforderlich. So führen wir pro Jahr ca. 10.000 Vollnarkosen und andere Anästhesieverfahren durch.

Aufgabe der Klinik für Anästhesiologie ist es, den Patienten vor, während und nach der Operation oder der Untersuchung zu betreuen, im Rahmen der Möglichkeiten für seinen Komfort zu sorgen und nicht zuletzt das adäquate Narkoseverfahren auszuwählen, durchzuführen und zu überwachen.

Narkosevorgespräch

Das Narkosevorgespräch ist für die individuelle Planung Ihrer Narkose von großer Wichtigkeit und findet je nach operativem Eingriff und Ihrer körperlichen Verfassung spätestens am Vortag der Operation in der anästhesiologischen Ambulanz oder auf Ihrer Station statt. Lediglich in sehr seltenen Ausnahmefällen ist ein Aufklärungsgespräch auch am Tag der Operation möglich. Zur Vorbereitung auf das Gespräch werden Sie gebeten, sich schon einmal mit Hilfe unseres Aufklärungsbogens zu informieren und uns einige Fragen anhand eines strukturierten Fragebogens zu beantworten.

Während des Narkosevorgesprächs wird ein Anästhesist dann ausführlich auf Ihre Krankengeschichte (Anamnese) eingehen, Sie untersuchen und mit Ihnen zusammen die für den entsprechenden Eingriff passende und auf Sie abgestimmte, optimale Narkoseform planen. Dabei wird Ihnen der Anästhesist alle Vor- und Nachteile, Alternativen, Risiken und letztlich das Prozedere der einzelnen Verfahren erläutern. Sollten Sie Fragen oder Wünsche haben, werden wir versuchen, diese zu berücksichtigen, um Ihnen so die Angst vor der Narkose zu nehmen.

Weiterhin wird im Rahmen des Narkosevorgesprächs auf ggf. noch vor dem operativen Eingriff notwendige Untersuchungen eingegangen. Um die Zeit bis zu Ihrem Eingriff nicht durch Untersuchungen zu verzögern und/ oder um doppelte Untersuchungen zu vermeiden, bitten wir Sie, alle relevanten medizinischen Unterlagen (z.B. Arztbriefe, Medikamentenlisten) und Befunde (z.B. EKG, Ultra-schall- oder Röntgenbefunde) mitzubringen. 




Der Operationstag

Wichtig für den reibungslosen und sicheren Ablauf Ihrer Narkose ist, dass Sie sich am Operationstag an die Vereinbarungen aus dem Narkosevorgespräch halten. Dazu gehört das strikte Einhalten der Nüchternzeiten und der abgesprochenen Medikamenteneinnahmen. Sollten Sie das eine oder andere vergessen haben, scheuen Sie sich nicht, auf Ihrer Station das Pflegepersonal oder den Stationsarzt zu fragen.

Gerne dürfen Sie sich auch noch vor der Operation auf der Station bewegen, sofern es Ihre körperliche Verfassung zulässt. Wenn Sie ein Beruhigungsmittel erhalten haben oder auch sonst „nicht gut zu Fuß“ sind, sollten Sie allerdings in Ihrem Bett liegen bleiben.

Im Operationsbereich werden Sie von einem Team aus Anästhesist und Anästhesiepflege empfangen, dass von nun an bis zum Ende der Narkose ausschließlich für Sie da ist und nicht von Ihrer Seite weicht. Gerne wird auch dieses Team noch einmal alles mit Ihnen durchgehen und ggf. neu aufgetretene Fragen klären. Grundsätzlich gilt dabei: Wir sagen Ihnen alles was wir tun.

Nachdem die Überwachung angeschlossen und ein Tropf (venöser Zugang) gelegt ist, wird mit der Narkoseeinleitung bzw. der Regionalanästhesie begonnen.
Die Überwachung vor, während und nach der Operation erfolgt für Ihre größtmögliche Sicherheit nach höchstem anästhesiologischen und technischen  Standard und ist dabei individuell Ihren Bedürfnissen angepasst.

Nach Beendigung der Operation lassen wir Sie langsam und schonend aufwachen und bringen Sie anschließend zur weiteren Überwachung in unseren Aufwachraum.

Neben der engmaschigen Kontrolle der Vitalparameter (Blutdruck, Puls, Atmung) wird hier das weitere Aufwachen bzw. das Nachlassen der Regionalanästhesie überwacht und die während der Operation begonnene Schmerztherapie fortgeführt und ggf. optimiert. Postoperative Beschwerden wie Übelkeit können im Aufwachraum schnell erkannt und behandelt werden. Weiterhin erfolgt hier eine erste Kontrolle der Wundverhältnisse und der Drainagen, häufig noch durch den Operateur.

Bei ambulanten Operationen beginnen wir noch im Aufwachraum mit der ersten Mobilisation und dem Kostaufbau. Darüber hinaus können sich unsere kleinen Patienten hier im Beisein ihrer Eltern von der Narkose und dem operativen Eingriff erholen. Erst wenn alle Vitalparameter stabil sind und Ihre Schmerzen gut behandelt sind, verlegen wir Sie zurück auf die Normalstation.

Die ersten 24 Stunden nach einer Narkose sollten Sie sich körperlich schonen. Darüber hinaus sollten das erste Aufstehen und der erste Toilettengang im Beisein einer Pflegekraft Ihrer Station erfolgen. Meiden Sie sehr fettiges und schwer verdauliches Essen und fangen Sie mit kleinen Portionen und schluckweisem Trinken an.

Sollten dennoch Beschwerden Auftreten, sind wir jederzeit gerne für Sie da.

 

Wir haben für Sie in einer Broschüre einen Überblick über die Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin am Krankenhaus Merheim sowie die Abteilung für inderanästhesiologie am Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße in Riehl zusammen gestellt.
Weiterhin finden Sie auf den folgenden Seiten viele nützliche Informationen, die dazu beitragen sollen, dass wir Sie optimal vorbereitet und mit einem Gefühl der Sicherheit während Ihres Aufenthaltes an unserer Klinik begleiten können. 
Zur Broschüre

 

Seite zuletzt aktualisiert am 12/4/2018