kliniken-koeln.de nutzt Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten. Weitere Informationen

Akzeptieren

Als erstes Krankenhaus im Rheinland bietet die Augenklinik Köln-Merheim ein neues Verfahren bei der Hornhauttransplantation an.

Augenklinik

Wir bieten Ihnen umfassende diagnostische und therapeutische Möglichkeiten quer durch die moderne Augenheilkunde.

Die Hornhautbank Cornea Bank Cologne

Die Aufgaben der Cornea Bank Cologne sind Beschaffung, Aufbereitung, Konservierung und Vergabe von humanen Spenderhornhäuten.
Ziel ist es, möglichst viele qualitativ hochwertige Hornhäute zur Transplantation bereit zu stellen.
 
Die Cornea Bank Cologne verwaltet die Spenderhornhäute und die Informationen über Patientinnen und Patienten, die auf ein passendes Organ warten. Nach der qualitativen Beurteilung der Spenderhornhaut werden die Transplantate den Empfängern individuell zugeordnet. Weil die Hornhäute im Brutschrank vier bis sechs Wochen leben können, ist genügend Zeit, die Patienten in Ruhe und planmäßig in die Klinik zu bestellen und auf ihre Operation vorzubereiten. Auf diese Weise ist man nicht auf eine mehr oder weniger zufällig angebotene Spenderhornhaut angewiesen.

Hornhauttransplantationen

Bei Eintrübungen der Hornhaut oder schweren irregulären Verformungen der Hornhaut bleibt in manchen Fällen für Patientinnen und Patienten zur Wiederherstellung der Sehkraft nur die Hornhauttransplantation. Die Klinik für Augenheilkunde forscht im Verbund mit dem Aachener Centrum für Technologietransfer in der Ophthalmologie (ACTO) seit Jahren intensiv an der operativen Entnahme von Spenderhornhäuten und deren Lagerung im Rahmen der Organkultur und der klinischen Hornhauttransplantation.
 
Drei Faktoren sind entscheidend für die Qualität eines Hornhauttransplantates: Zum einen die Qualitätssicherung nach hohen Standards der Deutschen Hornhautbanken, welche wir im Rahmen des Audits durch Dr. Hermel (Stellvertreter für die AG deutscher Hornhautbanken) im Februar 2008 erreicht haben. Weiterhin die schonende Aufbereitung innerhalb der Operation sowie die gleichmäßige Naht des Hornhauttransplantates durch den Operateur und eine adäquate Nachbehandlung, die eine Abstoßungsreaktion frühzeitig erkennt und behandelt. Die Augenklinik Merheim verfügt über hochspezialisiertes Instrumentarium zur Nachkontrolle wie modernste kombinierte Hornhauttopographie- Pachymetrie und Scheimpflug-Geräte, manuelle und automatische Keratometer, konfokales Scanning Laserendothelmikroskop und Ultraschall-Pachymeter.
 
In der Klinik Köln-Merheim wird durch langjährige Erfahrung bei schwierigsten Erkrankungen (Verätzungspatienten, traumatische Krankheitsbilder, Keratokonus) ein großer Erfahrungsschatz vorgehalten, der zu einer Behandlung von Hornhauterkrankungen auf hohem Niveau führt.

Seite zuletzt aktualisiert am 13.10.2017