Diese Webseite nutzt Cookies und Marketing-Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten.

Die Erhebung personenbezogener Daten durch Cookies dient der Verbesserung Ihrer Benutzererfahrung, beispielsweise beim Login oder der reibungslosen Abwicklung von Bestellvorgängen. Marketing-Cookies werden zur Optimierung der Seiten-Funktionen verwendet, um Ihnen relevante Inhalte passend zu Ihren Interessen anzeigen zu können. Klicke auf "Zustimmen und Fortfahren" um die Cookies zu akzeptieren oder verbiete die Nutzung durch "Marketing-Cookies deaktivieren".

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung / Impressum

Marketing Cookies deaktivieren Zustimmen und Fortfahren

Mit einem großem Angebot an Aktivitäten aus dem Bereich Natur, Bewegung, Musik und Kreativität, werden die Fähigkeiten des einzelnen Kindes und Jugendlichen gefördert.

Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen ist immer in ein Behandlungsprogramm eingebunden, das Beratung und Psychotherapie erfasst. Patient und Eltern werden ausführlich über Wirkung und Nebenwirkungen des Medikamentes aufgeklärt.

 

Medikamente, die in der Kinder- und Jugendpsychiatrie eingesetzt werden, sind in erster Linie Psychopharmaka. Psychopharmaka sind chemische Substanzen, die in den Gehirnstoffwechsel eingreifen.

 

Ziel dieser Behandlung ist es, seelische Störungen zu verhindern oder abzumildern. Die Psychopharmaka-Therapie unterstützt bei Kindern und Jugendlichen mit schwergradigen seelischen Störungen die Chance zu sozialer, schulischer und beruflicher Wiedereingliederung.

 

Seite zuletzt aktualisiert am 10/13/2017