Diese Webseite nutzt Cookies und Marketing-Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten.

Die Erhebung personenbezogener Daten durch Cookies dient der Verbesserung Ihrer Benutzererfahrung, beispielsweise beim Login oder der reibungslosen Abwicklung von Bestellvorgängen. Marketing-Cookies werden zur Optimierung der Seiten-Funktionen verwendet, um Ihnen relevante Inhalte passend zu Ihren Interessen anzeigen zu können. Klicke auf "Zustimmen und Fortfahren" um die Cookies zu akzeptieren oder verbiete die Nutzung durch "Marketing-Cookies deaktivieren".

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung / Impressum

Marketing Cookies deaktivieren Zustimmen und Fortfahren

Mit einem großem Angebot an Aktivitäten aus dem Bereich Natur, Bewegung, Musik und Kreativität, werden die Fähigkeiten des einzelnen Kindes und Jugendlichen gefördert.

Intensivstation (Gelbes Haus)

Das Team der Intensivstation

Oberärztin: Frau Dr. S. Rothenhöfer
Stationsärztin/ -arzt: Frau R. Kajuparambil
Herr Schmitz
Psychologin: Frau Pott
Sozialdienst: Frau M. Schnorr von Carolsfeld
Stationsleitung
(Pflege- und Erziehungsdienst):
Frau B. Deutsch
Stellvertretende
Stationsleitung:
Frau T. Helm

 

 

 

Maltherapie, Foto: Steinbach-Ahrens

Für akute Hilfe bei Kindern und Jugendlichen in Krisen und mit schweren kinder- und jugendpsychiatrischen Erkrankungen (z.B. akute schizophrene und affektive Psychosen, emotionale Erkrankungen mit Suizidalität) gibt es auf unserer Intensivstation im „gelben Haus“ der Klinik weitere 8 Behandlungsplätze.
 

Das Team der Intensivstation ist für Patienten ausgebildet, die in besonders schwierigen Lebens- und Erkrankungssituationen ein besonders geschütztes Umfeld benötigen. Daher ist die Intensivstation insbesondere für diejenigen Patienten ausgerichtet, welche krankheitsbedingt möglicherweise zunächst nicht mit einer stationären Behandlung einverstanden sind.
 
Auch die Aufnahme von Patienten, nach familienrichterlichen Vorgaben ist nach Rücksprache möglich. Für die schwer erkrankten Patientinnen und Patienten ist die Durchführung, z. B. von Bewegungs-, Ergo- und Musiktherapie, wie auch ein Beschulung unmittelbar auf der Intensivstation möglich.
 
Nach Abklingen der schweren Krankheitserscheinungen ist eine Weiterbehandlung nach den Regeln der offenen Jugendstation auch auf der Intensivstation möglich. Entsprechend des Standes im Genesungsprozess wird dann in Absprache mit unserer Patientin/unserem Patienten und ihren/seinen Eltern eine Verlegung auf eine offene Station geplant und durchgeführt.

Informationen für Pflegekräfte, die mehr über die Arbeit in unseren Intensivstationen erfahren möchten, sind in unserem Karriereportal in der Rubrik Intensivpflege bereitgestellt.

Seite zuletzt aktualisiert am 10/10/2019