Diese Webseite nutzt Cookies und Marketing-Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten.

Die Erhebung personenbezogener Daten durch Cookies dient der Verbesserung Ihrer Benutzererfahrung, beispielsweise beim Login oder der reibungslosen Abwicklung von Bestellvorgängen. Marketing-Cookies werden zur Optimierung der Seiten-Funktionen verwendet, um Ihnen relevante Inhalte passend zu Ihren Interessen anzeigen zu können. Klicke auf "Zustimmen und Fortfahren" um die Cookies zu akzeptieren oder verbiete die Nutzung durch "Marketing-Cookies deaktivieren".

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung / Impressum

Marketing Cookies deaktivieren Zustimmen und Fortfahren

Hier erhalten Sie Informationen über das große Leistungsspektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie, der Handchirurgie, der Wiederherstellungschirurgie und der Schwerbrandverletztenmedizin.

Beratung, Betreuung und Nachbehandlung

Unsere allgemeine Sprechstunde: Montags, dienstags und donnerstags ab 13 Uhr.

Weitere Spezial-Sprechstunden
Teilnahme an Studien

Die Klinik und das angegliederte Institut für Forschung in der operativen Medizin (IFOM) ist Zentrum einer BMBF-geförderten Multicenterstudie zur Wundheilungsinduktion bei Schwerbrandverletzten.

Zwei Frauenhände formen einen Körper beim Spielen im Sand. Foto: Sascha Becker

Ästhetische Chirurgie

Als modernes Krankenhaus der höchsten Versorgungsstufe bieten wir Ihnen das gesamte Spektrum der Ästhetischen Chirurgie an. Hierbei ist es uns ein besonderes Anliegen, Sie optimal zu beraten und eine moderne plastisch-ästhetische Chirurgie mit den höchsten Sicherheitsstandards bieten zu können.

 

Durch die aktive Teilnahme an weltweiten Kongressen und den universitären Anspruch der Klinik ist die Behandlung nach modernen Standards in punkto OP-Technik und Sicherheit gewährleistet.

 

Als öffentliches Krankenhaus ist es uns hierbei besonders wichtig, im Rahmen Ihrer Beratung alle medizinischen Aspekte der Behandlung zu erfassen. In Zusammenarbeit mit Ihnen entwickeln wir dann ein optimales Behandlungskonzept und prüfen dabei in einzelnen Fällen auch die Möglichkeit der Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse.

 

Im Rahmen der späteren operativen Behandlung können wir diesen hohen Anspruch mit dem modernen Ambiente auf unserer Wahlleistungsstation 5C und den modernen Räumlichkeiten unserer Ambulanz kombinieren.

 

Folgende operative ästhetische Eingriffe werden bei uns regelmäßig ambulant oder unter stationären Bedingungen durchgeführt:

 

  • Brustverkleinerung – Mammareduktion bei der Frau und beim Mann
  • Brustvergrößerung
  • Fettabsaugung – Liposuktion
  • Fettschürzenentfernung – Pannikulektomie
  • Bauchdeckenstraffung
  • Bodylifting
  • Oberschenkelstraffung
  • Oberarmstraffung
  • Facelift
  • Oberlidstraffung / Unterlidstraffung / Blepharoplastik
  • Schamlippenstraffung

 

Wenn Sie lediglich kleine „Auffrischungen“ / „Verjüngungsbehandlungen“ wünschen, die in Ihrer Umgebung jeder als „ ein frischeres Aussehen“  wahrnehmen wird, können wir Ihnen mit kleinen Tricks (Botox-, Laser- und Fillerbehandlungen, Medical Needling und Peelings) weiter helfen.

 

Zudem bieten wir Behandlungsmöglichkeiten bei vermehrtem Schwitzen (Hyperhidrosis).


Kurze Informationen zu unserem Leistungsspektrum erhalten Sie in der folgenden Übersicht.

Wir beraten Sie gerne ausführlich in unserer Ambulanz nach vorheriger Terminabsprache.

 

 

Brustverkleinerung

Eine Brustverkleinerung bei der Frau bei beeinträchtigtem Körperwohlgefühl und Rückenschmerzen aufgrund sehr schwerer und größer Brüste (Mammahyperplasie /Makromastie) wird bei uns regelmäßig durchgeführt. Im ausführlichen Gespräch beraten wir Sie über verschiedene Operationsmöglichkeiten und spätere Narben (i-Narbe, T-Narbe, L-Narbe) sowie über eine mögliche Kostenübernahme durch die Krankenkasse.
Die Operation findet unter stationären Bedingungen in Vollnarkose statt. Es ist mit einem Krankenhausaufenthalt von etwa 3 bis 5 Tagen zu rechnen. Nach der Operation muss ein Spezial BH für 3 Monate getragen werden, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen.

Gynäkomastiebehandlung / Behandlung von vergrößerten Brüsten beim Mann

Gynäkomastiebehandlung / Behandlung von vergrößerten Brüsten beim Mann ist ein häufig bei uns durchgeführter Eingriff. Unter stationären Bedingungen und in Vollnarkose im ZentralOP wird mit feinen Kanülen das Drüsengewebe zerstört und abgesaugt. Manchmal benötigt man einen zusätzlichen kleinen Schnitt in der Nähe der Brustwarze, um verhärtetes Gewebe zu entfernen. Nach großen Gewichtsabnahmen kann auch eine zusätzliche Hautstraffung notwendig sein. Anschließend muss eine Kompressionsweste nach Maß für 2 bis 3 Monate getragen werden, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen.
Im ausführlichen Gespräch beraten wir Sie über verschiedene Operationsmöglichkeiten und spätere Narben, sowie über eine mögliche Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

Brustvergrößerung

Brustvergrößerung bei der Frau oder bei Transsexualität ist einer der häufigsten Eingriffe in der plastisch ästhetischen Chirurgie sowie nach Brustkrebserkrankung. In unserer Klinik bieten wir Ihnen das komplette Spektrum der Brustvergrößerung und/ oder des Brustasymmetrieausgleichs durch Silikonimplantate oder Eigengewebe (DIEP-Flap, TMG-Flap u.ä.) Wir beraten Sie gerne, ob diese Behandlung bei Ihnen sinnvoll und möglich ist oder ob es Gründe gibt, eine alternative Behandlung durchzuführen. Bei Brustkrebserkrankungen arbeiten wir eng mit dem Brustzentrum Holweide/ Prof. Warm zusammen.
Bei der Brustvergrößerung mit einem Silikonimplantat wird dieses entweder direkt unter die Brustdrüse oder unter den Brustmuskel platziert. Diese Operation findet nach ausführlicher Aufklärung unter stationären Bedingungen im ZentralOP und in Vollnarkose statt. Es ist mit einem stationären Aufenthalt von 1 bis 2 Tagen zu rechnen. Für etwa 3 Monate müssen Sie anschließend einen Spezial-BH tragen, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen.
Beim Wiederaufbau einer Brust z. B. nach Brustkrebs mit Eigengewebe wird Haut-Fettgewebe vom Bauch oder Haut-Muskelgewebe vom Bein entnommen und an kleine Brustgefäße unter dem Mikroskop angeschlossen. Insgesamt muss mit einem stationären Aufenthalt von etwa 2 Wochen gerechnet werden.

Asymmetrien der Brüste

Asymmetrien der Brüste können durch Operationen verursacht sein sowie seit der Pubertät bestehend (Größenunterschiede, tubuläre Brüste etc.) und bewirken möglicherweise ein eingeschränktes Körperwohlgefühl. Wir beraten Sie über verschiedene Operationsmöglichkeiten und spätere Narben, sowie über eine mögliche Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

Liposuktion (Fettabsaugung)

Ungünstig verteiltes Fettgewebe wie beim klassischen "Reithosenphänomen" mit übermäßig viel Fettgewebe an der Oberschenkelaußenseite sowie störende Fettpölsterchen am Bauch, Knie oder  sonstigen Körperstellen können mittels Fettabsaugung behandelt werden. Wir beraten Sie gerne, ob diese Behandlung bei Ihnen sinnvoll und möglich ist oder ob es Gründe gibt, eine alternative Behandlung durchzuführen. Beim Lipödem übernimmt möglicherweise sogar Ihre Krankenkasse die Behandlungskosten. Im ausführlichen Gespräch beraten wir Sie über die Operation und über eine mögliche Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

Die Behandlung findet dann nach einem ausführlichen Aufklärungsgespräch in unserer modernen plastischen Ambulanz entweder unter stationären Bedingungen im ZentralOP und Vollnarkose oder im ambulanten Operationssaal  unter lokaler Betäubung und beruhigender Medikamentengabe statt. Es kann zu vorübergehenden Blutergüssen und Schwellungen kommen, die  innerhalb von 2 bis 3 Wochen verschwinden. Unmittelbar nach der Operation muss eine konsequente Kompressionsbehandlung mit spezieller Kompressionskleidung für etwa 3 Monate erfolgen, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen.

Abdominoplastik / Bauchdeckenstraffung

Abdominoplastik / Bauchdeckenstraffung: Nach großen Gewichtsabnahmen oder mehreren Schwangerschaften kann ein ausgeprägter Hautüberschuss am Bauch zu wiederholten Hautentzündungen führen und außerdem das Wohlgefühl stark beeinträchtigen. Wir beraten Sie gerne im ausführlichen Gespräch über verschiedene Operationsmöglichkeiten und spätere Narben, sowie über eine mögliche Kostenübernahme durch die Krankenkasse.
Unter stationären Bedingungen findet dann unter Vollnarkose im ZentralOP die Bauchdeckenstraffung zumeist mit Neuplatzierung des Bauchnabels statt.
Ggf. ist auch eine Anbindung an unser Adipositaszentrum und die hier geführte Selbsthilfegruppe sinnvoll.
Sie sollten einen stationären Aufenthalt von 2 bis 5 Tagen einkalkulieren. Nach der OP sollte ein Kompressionsmieder nach Maß oder zumindest ein Bauchgurt für 3 Monate getragen werden, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen.

Bodylifting

Nach großen Gewichtsabnahmen und durch Alterungsprozesse kann ein ausgeprägter Hautüberschuss im Bereich des Bauches, der Flanken, der Oberschenkel und des Gesäßes sowie der Beine zu wiederholten Hautentzündungen führen und außerdem das Wohlgefühl stark beeinträchtigen. Wir beraten Sie gerne im ausführlichen Gespräch über verschiedene Operationsmöglichkeiten und spätere Narben, sowie über eine mögliche Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Ggf. ist auch eine Anbindung an unser Adipositaszentrum und die hier geführte Selbsthilfegruppe sinnvoll.
Unter stationären Bedingungen findet dann unter Vollnarkose im ZentralOP die Operation statt. Sie sollten einen stationären Aufenthalt von 5 bis 10 Tagen einkalkulieren. Nach der OP sollte ein Kompressionsmieder nach Maß für 3 Monate getragen werden, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen.

Ausgeprägte Fettansammlungen im Bereich der Bauchdecke bzw. des Schamhügels können die Beweglichkeit im Alltag beinahe unmöglich werden lassen. Es kommt zu wiederholten Entzündungen der Genitalregion bzw. unter den minder belüfteten Hautläppchen und unangenehme Gerüche können daraus resultieren. Eine Fettschürzenentfernung (Pannikulektomie) kann hier helfen. Wir beraten Sie gerne im ausführlichen Gespräch über verschiedene Operationsmöglichkeiten und spätere Narben, sowie über eine mögliche Kostenübernahme durch die Krankenkasse.
Unter stationären Bedingungen findet dann unter Vollnarkose im ZentralOP die Operation statt. Sie sollten einen stationären Aufenthalt von 5 bis 7 Tagen einkalkulieren. Nach der OP sollte ein Kompressionsmieder nach Maß für 3 Monate getragen werden, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen.

Oberarmstraffung / Oberschenkelstraffung

 Nach großen Gewichtsabnahmen und durch Alterungsprozesse kann ein ausgeprägter Hautüberschuss im Bereich der Arme sowie der Beine zu wiederholten Hautentzündungen führen und außerdem das Wohlgefühl stark beeinträchtigen. Wir beraten Sie gerne im ausführlichen Gespräch über verschiedene Operationsmöglichkeiten und spätere Narben, sowie über eine mögliche Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Ggf. ist auch eine Anbindung an unser Adipositaszentrum und die hier geführte Selbsthilfegruppe sinnvoll.
Die Operation findet unter stationären Bedingungen und Vollnarkose im ZentralOP statt. Anschließend muss Kompressionskleidung nach Maß für 2 bis 3 Monate getragen werden, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen.
Der stationäre Aufenthalt dauert 1 bis 3 Tage.

Facelift

Durch natürliche Alterungsprozesse, Gewichtsschwankungen und Einfluss durch schädliche Umwelteinflüsse kommt es zu einem vermehrten Elastizitätsverlust der Gesichtshaut, die manchmal nur noch durch eine Straffungsoperation zum Wiedererlangen der lebenslang gewohnten Gesichtsform führen kann. Im ausführlichen Gespräch beraten wir Sie über verschiedene Operationsmöglichkeiten und spätere Narben sowie evtl. weniger invasive Behandlungsalternativen.
Die Operation kann unter stationären Bedingungen in Vollnarkose im ZentralOP oder auch ambulant in Analgosedierung im ambulanten Operationssaal stattfinden. Nach spätestens 2 Wochen sind die Blutergüsse und Schwellungen soweit abgeklungen, dass Sie sich wieder ungeschminkt im Alltag zeigen können.

Oberlidstraffung / Unterlidstraffung / Blepharoplastik

Durch natürliche Alterungsprozesse, angeborene Schlupflider sowie den Einfluss durch schädliche Umwelteinflüsse kommt es zu einem vermehrten Elastizitätsverlust der Lidhaut, die manchmal durch Hautüberschuss (Blepharochalasis) zu einer ausgeprägten Einschränkung des Gesichtsfeldes führt und/ oder zu einem dauerhaft müden Gesichtsausdruck führt. Im ausführlichen Gespräch beraten wir Sie über verschiedene Operationsmöglichkeiten und spätere Narben sowie evtl. weniger invasive Behandlungsalternativen.
Die Operation findet in der Regel ambulant in Analgosedierung im ambulanten Operationssaal statt. In seltenen Fällen kann der Eingriff  aber auch unter stationären Bedingungen in Vollnarkose im ZentralOP stattfinden. Nach spätestens 1 bis 2 Wochen sind die Blutergüsse und Schwellungen soweit abgeklungen, dass Sie sich wieder ungeschminkt im Alltag zeigen können.

Schamlippenstraffung / Schamlippenverkleinerung

Durch natürliche Alterungsprozesse oder auch angeborene unterschiedliche Schamlippengrößen kann es zu einem herabgesetzten Körperwohlgefühl beim Reitsport und/ oder alltäglichen Bewegungen kommen. Im ausführlichen Gespräch beraten wir Sie über verschiedene Operationsmöglichkeiten und spätere Narben. Der Eingriff findet in der Regel tagesstationär in Allgemeinnarkose statt.

Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin A

Störende mimische Falten im Gesicht können durch vorübergehendes Abstellen der Muskelinnervation zum Teil komplett zum Verschwinden gebracht werden (insbesondere Stirn- und Zornesfalten).
Gerne beraten wir Sie, ob diese Behandlung bei Ihnen sinnvoll und möglich ist oder ob es Gründe gibt, eine alternative Behandlung durchzuführen.

Die Behandlung findet dann nach einem ausführlichen Aufklärungsgespräch in unserer modernen plastischen Ambulanz statt. Sie ist wenig schmerzhaft, unmittelbar danach bleiben selten kleine Blutergüsse im Bereich der Nadeleinstiche, die man gut mit Schminke verstecken kann. Am Behandlungstag sind Sie kaum in Ihrem Alltag beeinträchtigt. Die eigentliche Wirkung beginnt nach 2 bis 4 Tagen, das volle Behandlungsergebnis ist nach 3 Wochen sichtbar. Etwa nach 3 bis 4 Monaten lässt die Wirkung allmählich nach.

 

 

Faltenbehandlung durch Hyaluronsäure

Tiefe störende Falten im Gesicht sowie Asymmetrien oder auch fehlendes (Lippen-)Volumen lassen sich mit Hyaluronsäure von innen auffüllen. Der Körper produziert selber auch Hyaluronsäure, was im zunehmenden Alter jedoch abnimmt. Man platziert Hyaluronsäure mit feinen Kanülen an die gewünschten Stellen. Der Effekt hält zwischen 6 und 12 Monaten, abhängig von der Hyaluronsäure; diese wird vom Körper langsam wieder abgebaut.

Wir beraten Sie gerne, ob diese Behandlung bei Ihnen sinnvoll und möglich ist oder ob es Gründe gibt, besser eine alternative Behandlung durchzuführen.

Die Behandlung findet dann nach einem ausführlichen Aufklärungsgespräch in unserer modernen plastischen Ambulanz statt. Sie ist wenig schmerzhaft, unmittelbar danach kann es zu kleinen Blutergüssen im Bereich der Nadeleinstiche kommen, die man gut mit Schminke verstecken kann. Zudem reagieren einige Patienten abhängig vom benutzten Material mit lokalen Schwellungen. Am Behandlungstag sollten Sie Zeit haben, sich ruhig zu Hause zu verhalten und ggf. zu kühlen. Sauna und Solarium ist  nicht danach erlaubt. Die Fillerwirkung setzt sofort ein. Das Behandlungsergebnis ist nach wenigen Tagen so, wie es dann 6 bis 12 Monate anhält.

Verjüngungsbehandlung oder Narbenbehandlung durch Eigenfetttransplantation

Aknenarben, Verbrennungsnarben und Alterungsprozesse können die Behandlung mit Eigenfett sinnvoll erscheinen lassen. Die Haut wird in ihrer Gesamtstruktur verbessert, fehlendes Volumen kann mit eigenem Fett aufgefüllt werden (z. B. Wangenregion).

Wir beraten Sie gerne, ob diese Behandlung bei Ihnen sinnvoll und möglich ist oder ob es Gründe gibt, eine alternative Behandlung durchzuführen.


Die Behandlung findet dann nach einem ausführlichen Aufklärungsgespräch in unserer modernen plastischen Ambulanz im ambulanten Operationssaal unter lokaler Betäubung statt. Am Behandlungstag sollten Sie Zeit haben, sich ruhig zu Hause zu verhalten und ggf. zu kühlen. Sauna und Solarium ist  nicht danach erlaubt. Es kann zu vorübergehenden Blutergüssen und Schwellungen kommen, die jedoch  innerhalb weniger Tage verschwinden. Das Behandlungsergebnis ist nach etwa 1 Woche so, wie es dann viele Monate bis Jahre anhält.

Laserbehandlung & Medical Needling bei Narben & Pigmentstörungen sowie zur Verjüngung

Hypertrophe Narben nach Operationen oder Verbrennungen können mit Laser behandelt werden. 
Verdickte Narben nach Verletzungen, Verbrennungen, Operationen können mit ablativer Laserbehandlung behandelt werden.

Mit fraktionierter Laserbehandlung erreicht man eine Zellvermehrung im Bindegewebe der Haut mit dem Ergebnis besserer Elastizität und frischerem Aussehen. Tiefe Falten werden flacher, feine oberflächliche Falten verschwinden. Mit nur 2 bis 3 Sitzungen erreichen Sie ein sehr gutes Ergebnis. Diese Behandlung empfehlen wir in den Herbst- und Wintermonaten durchzuführen. Wir beraten Sie gerne, ob diese Behandlung bei Ihnen sinnvoll und möglich ist oder ob es Gründe gibt, eine alternative Behandlung durchzuführen.

Medical Needling kann zwecks Hautverjüngung sowie Verbesserung der Hautstruktur von Narbengewebe bei uns durchgeführt werden. Mit Hilfe eines Nadelrollers werden Mikroläsionen der Haut zugefügt, die zu einer Fibroblastenvermehrung und somit erhöhter Elastizität und frischerem Aussehen führen. Mit nur 1 bis 3 Sitzungen erreichen Sie ein deutlich sichtbares Ergebnis. Diese Behandlung empfehlen wir, in den Herbst- und Wintermonaten durchzuführen. Wir beraten Sie gerne, ob diese Behandlung bei Ihnen sinnvoll und möglich ist oder ob es Gründe gibt, eine alternative Behandlung durchzuführen.

Vermehrtes Schwitzen („Hyperhidrosis“)

Vermehrtes Schwitzen („Hyperhidrosis“) kann mit Botulinumtoxin A in den Achseln, an Händen und Füßen vorübergehend beseitigt werden. Wir beraten Sie gerne, ob diese Behandlung bei Ihnen sinnvoll und möglich ist oder ob es Gründe gibt, eine alternative Behandlung durchzuführen.

Die Behandlung findet dann nach einem ausführlichen Aufklärungsgespräch in unserer modernen plastischen Ambulanz statt. Sie ist wenig schmerzhaft, unmittelbar danach bleiben selten kleine Blutergüsse im Bereich der Nadeleinstiche. Bis auf Sauna und Sport können Sie prinzipiell alles uneingeschränkt machen. Die eigentliche Wirkung beginnt nach 2 bis 4 Tagen, nach 3 Wochen besteht die maximale Wirkung, welche dann nach 2 bis 4 Monaten wieder allmählich nachlässt.

Vermehrtes Schwitzen in den Achseln  („Hyperhidrosis axillaris“)

Vermehrtes Schwitzen in den Achseln  („Hyperhidrosis axillaris“) kann mit Zertrümmerung der Schweißdrüsen und Absaugung für immer behandelt werden.

Wir beraten Sie gerne im ausführlichen Gespräch, ob diese Behandlung bei Ihnen sinnvoll und möglich ist oder ob es Gründe gibt, besser eine alternative Behandlung durchzuführen.  Möglicherweise übernimmt sogar Ihre Krankenkasse die Behandlungskosten.

Die Operation findet unter stationären Bedingungen in Vollnarkose statt. Es ist mit einem Krankenhausaufenthalt von etwa 2-3 Tagen zu rechnen. Zur kompletten Beseitigung der Beschwerden sind manchmal 2 bis 3 Operationen nötig.

Seite zuletzt aktualisiert am 10/13/2017