kliniken-koeln.de nutzt Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten. Weitere Informationen

Akzeptieren

Kompetenzzentrum für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie, zertifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV)

Die Therapie bei Schilddrüsenkrebs

Für alle Patienten und Stadien existieren unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten, die wir Ihnen gerne vorstellen:

Chirurgie

  • Die Entfernung der tumorbefallenen Schilddrüse und der tumortragenden Organteil.

Meist wird Schilddrüsenkrebs chirurgisch behandelt. Ein Chirurg kann verschiedene Operationsverfahren anwenden, um den Krebs zu entfernen:

  • Hemithyreoidektomie entfernt nur die krebsbefallene Seite der Schilddrüse. Zusätzlich können noch Lymphknoten der gleichen Seite entfernt werden, um sie daraufhin zu untersuchen, ob sie auch Tumorzellen enthalten.
  • Near-total Thyreoidektomie entfernt die gesamte Schilddrüse bis auf einen sehr kleinen Anteil.
  • Totale Thyreoidektomie entfernt die gesamte Schilddrüse ohne Reste.
  • Lymphknotendissektion entfernt Halslymphknoten, die Tumorzellen enthalten (können).

Radiojod- und Strahlentherapie

  • Hochdosierte Röntgenstrahlen oder andere hochenergetische Strahlung werden eingesetzt um Krebszellen abzutöten.

Die Strahlentherapie verwendet hochenergetische Röntgenstrahlung um Krebszellen abzutöten und Tumore zu verkleinern. Es wird sowohl eine externe Strahlentherapie eingesetzt (über einen Bestrahlungsapparat), als auch eine interne Bestrahlungstherapie. Diese allerdings nur, wenn nach einer Operation fast das ganze Schilddrüsengewebe entfernt wurde und danach einige Wochen kein Thyroxin (Schilddrüsenhormontabletten) eingenommen wurde. Hierbei wird eine Flüssigkeit eingenommen, die radioaktives Jod enthält. Weil alles Schilddrüsengewebe, auch die Schilddrüsentumore Jod einlagern (Ausnahme: medullärer Tumor), sammelt sich das radioaktive Jod in all diesen Schilddrüsentumorzellen oder auch im Rest von gesunden Schilddrüsenzellen an und tötet diese ab, egal wo sie sich im Körper befinden.

Hormontherapie

  • Hormone werden eingesetzt um das Wachstum von Krebszellen zu stoppen.

Auch Hormone können eingesetzt werden, um das Krebszellwachstum zu stoppen. In der Hormonbehandlung von Schilddrüsenkarzinomen werden Hormone angewendet, welche die Produktion von anderen Hormonen im Körper verhindern, welche Krebszellen zum Wachsen anregen. Hormone werden meist in Tablettenform gegeben.

Chemotherapie

  • Medikamente werden eingesetzt um Krebszellen abzutöten.

Chemotherapie benutzt Medikamente, um Krebszellen abzutöten. Chemotherapie kann in Form von Tabletten gegeben werden, aber auch über eine intravenöse Infusion: über eine Nadel oder einen kleinen Plastikkatheter wird ein Blutgefäß (eine Vene) angestochen, hierüber kann eine medikamentenhaltige Flüssigkeit in den Blutkreislauf einlaufen. Jetzt kann sich das Chemotherapeutikum mit dem Blutstrom im Körper verteilen und so Krebszellen auch außerhalb der Schilddrüse abtöten. Deswegen wird Chemotherapie auch systemische Behandlung genannt.

Interdisziplinäre Behandlung

Der Krebsbehandlung der Schilddrüse richtet sich nach dem Typ des Krebses und dem Stadium der Erkrankung, nach dem Alter des Patienten und seinem allgemeinen Gesundheitszustand. Eine Standardbehandlung kann gewählt werden, weil diese sich bei Patienten in abgeschlossenen Studien als wirksam erwies. Es kann aber auch eine Behandlung nach einer klinischen Studie in Betracht gezogen werden. Nicht alle Patienten können mit einer Standardtherapie behandelt werden, und manche Standardbehandlungen können mehr Nebenwirkungen beinhalten als dies ein individueller Patient vertragen kann. Aus diesem Grund können klinische Studien entwickelt werden, die auf allerneuesten Erkenntnissen beruhen, um Patienten besser und individueller behandeln zu können.

Dank des gemeinsamen Konzeptes mit der Pathologie, der Strahlentherapie und der internistischen Krebstherapie sind wir in der Lage, am ersten Tag nach der Operation ein endgültiges histologisches Ergebnis und damit die Diagnose Krebs ja oder nein vorzulegen. So fällt es nicht schwer, Entscheidungen zu treffen und nötigenfalls innerhalb kürzester Zeit nachzuoperieren. Dadurch wird der Stimmbandnerv geschont und es können unverzüglich weitere erforderliche Therapien eingeleitet werden. In keinem Falle ist es notwendig, nur wegen eines Schnellschnittes die ganze Schilddrüse bereits bei der Erstoperation komplett zu entfernen.

Seite zuletzt aktualisiert am 11.05.2018