kliniken-koeln.de nutzt Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten. Weitere Informationen

Akzeptieren

Männer erkranken doppelt so oft wie Frauen an Harnsteinen. Viele Ursachen für die Bildung der einzelnen Steinarten sind sehr gut erforscht und können durch Blut- und Harnuntersuchungen bei jedem Patienten individuell bestimmt werden.

Der Urologischen Klinik stehen zwei modern ausgerüstete Operationssäle für offene Operationen und jeweils ein Operationsraum für transurethrale (durch die Harnröhre) und endoskopische Eingriffe zur Verfügung.

Eine besondere Sprechstunde zur Vorbereitung ambulanter Eingriffe findet montags ab 14 Uhr statt. Anmeldung: +49 221 8907-2700

Einweisungsmodalitäten

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

die gesetzlichen Krankenkassen betrachten zunehmend eine präoperative Verweildauer von mehr als einem Tag vor Wahleingriffen als Fehlbelegung und lehnen die Kostenübernahme für diese Tage ab. Aus diesem Grund kommen wir nicht umhin, die Terminvergabe für stationäre Wahleingriffe in einer zentralen, von einem Facharzt für Urologie geleiteten Aufnahmesprechstunde zu organisieren.

In dieser Sprechstunde erhält der Patient einen stationären Aufnahmetermin und wird gleichzeitig im Wochenoperationsplan für den folgenden Tag vorgemerkt. Für den Aufnahmetag erhält er eine Liste mit den an diesem Tag von uns noch durchzuführenden Untersuchungen. Das Vorliegen aller relevanten ambulant angefertigten Untersuchungsbefunde wird geprüft, um Doppeluntersuchungen zu vermeiden. Eine möglicherweise bestehende medikamentöse Antikoagulation wird nach Rücksprache mit dem verordnenden Arzt vorübergehend ab- oder umgesetzt.

Praktisch bedeutet dies für Sie als Einweiser/in, dass Sie Patienten für Wahleingriffe nicht mehr auf den urologischen Stationen A7 und B7 telefonisch anmelden, sondern ihnen diesen Informationsbogen aushändigen sollten. Unter der angegebenen Telefonnummer werden die Patienten dann kurzfristig einen Termin für die Sprechstunde erhalten.

Ein Überweisungsschein ist nicht erforderlich. Für Patienten, denen aus Gebrechlichkeit o. ä. eine ambulante Vorstellung nicht zumutbar ist, können Sie selbst in der zentralen Aufnahmesprechstunde einen stationären Aufnahmetermin vereinbaren. Notfälle werden selbstverständlich weiterhin sofort über die Zentralaufnahme unseres Hauses aufgenommen. Für geplante Aufnahmen, die einer Kommentierung oder Rücksprache bedürfen, stehen Ihnen nach wie vor die Oberärzte zur Verfügung. Das Prozedere für ambulante Eingriffe ändert sich nicht.

Ich bin zuversichtlich, dass mit dieser Organisationsform der Service für Ihre Patienten verbessert werden kann und gleichzeitig über die Verkürzung des stationären Aufenthaltes Kosten eingespart werden können.

 

Mit der Bitte um Ihre Unterstützung verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen

Priv. Doz. Dr. Joachim Leißner

Seite zuletzt aktualisiert am 13.10.2017