kliniken-koeln.de nutzt Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten. Weitere Informationen

Akzeptieren

Mit einem großem Angebot an Aktivitäten aus dem Bereich Natur, Bewegung, Musik und Kreativität, werden die Fähigkeiten des einzelnen Kindes und Jugendlichen gefördert.

Musiktherapie

Musiktherapie ist eine kreativitäts- und ausdrucksorientierte Therapiemethode. Durch gezielten Einsatz von Musik wird in der Musiktherapie therapeutische Wirkung erzielt. Musiktherapie dient der Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit

Ziele

  • Bewusstwerden eigener Gefühle, Verbesserung des emotionalen Ausdrucks und des Umgangs mit Gefühlen
  • Förderung der Kontakt- und Interaktionsfähigkeit auf nonverbaler Ebene
  • Förderung der Aufmerksamkeit und des Zuhörens
  • Stärkung des Selbstwertgefühles und Selbstvertrauens
  • Training sozialer Kompetenzen

Methoden

 

Musiktherapie gibt es sowohl im Einzel- als auch im Gruppensetting in Form von aktiver und rezeptiver Musiktherapie.

 

Aktive Musiktherapie

 

  • der Patient ist selbst mit Instrumenten und/oder seiner Stimme aktiv beteiligt
  • musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, denn es wird ein breitgefächertes Instrumentarium angeboten, das voraussetzungslos spielbar ist
  • die Instrumente im Musiktherapieraum decken ein breites Spektrum klanglicher Ausdrucksmöglichkeiten ab und regen zu explorativem und kreativem Handeln an
  • während der Improvisation (musiktherapeutische Technik, in der Musik frei und spontan gestaltet wird) begleitet der Therapeut das Geschehen in den meisten Fällen aktiv; seine Aufgabe ist es, die Patienten zu unterstützen, zu verstärken oder auch mit den in das Spiel eingebrachten Themen zu konfrontieren
  • neben frei gestalteter Musik werden auch Lieder oder Tänze genutzt
  • im Sinne einer ressourcenorientierten Arbeit ist es möglich, Fähigkeiten an einem Instrument auszubauen und eigene Songs/Musik zu komponieren
  • wichtiger als das jeweilige Endprodukt ist der Prozess des Musizierens und das Erleben des Patienten

 

Rezeptive Musiktherapie

 

  • vom Therapeuten für den Patienten live gespielte Musik, in die Wünsche und Befinden des Patienten mit einbezogen werden, oder:
  • gemeinsames Hören und Erleben von Musik vom Tonträger
  • Klangreisen, musiktherapeutische Entspannungsverfahren
  • Erlebnisse der Patienten können mit Hilfe anderer Medien (z. B. bildlich, im Gespräch, spielerisch) bearbeitet werden

Therapeutisches Angebot

  • Einzel- und Gruppentherapien mit individuellem Schwerpunkt (erlebnisorientierte bzw. übende Verfahren)
  • Musiktherapeutisches Entspannungstraining
  • Trommelgruppe
    Über freies (improvisiertes) trommeln und das Erarbeiten von festen Rhythmen werden Teamfähigkeit, Kooperation, Konfliktfähigkeit und Verantwortung gestärkt. Durch die Freude am gemeinsamen Trommeln wird spielerisch die Konzentrationsfähigkeit gefördert und neue Energie gewonnen.
  • Soziales Kompetenz Training mit Musik und Bewegung (SMB)
    Musik- und bewegungstherapeutische Verfahren kommen in diesem Gruppenangebot zum Einsatz, um die Körper- bzw. Selbstwahrnehmung jugendlicher Patientinnen zu verbessern, um so das Selbstwertgefühl sowie soziale Fähigkeiten (z. B. Einfühlungsvermögen und Selbstbehauptung) zu fördern.
    Diese Gruppe findet in Zusammenarbeit mit der Bewegungstherapie statt.
  • Instrumentenbau
    Gemeinsam werden Instrumente hergestellt, die am Ende des Herstellungsprozesses in einer musikalischen Aktion zum Einsatz kommen; neben der Schulung sozialer Kompetenzen in der Kooperation untereinander sowie der Schulung von Ausdauer und Konzentration steht hier die Kreativität im Umgang mit dem Material im Vordergrund.
    Diese Gruppe findet in Zusammenarbeit mit der Ergotherapie statt.
Seite zuletzt aktualisiert am 13.10.2017