Diese Webseite nutzt Cookies und Marketing-Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten.

Die Erhebung personenbezogener Daten durch Cookies dient der Verbesserung Ihrer Benutzererfahrung, beispielsweise beim Login oder der reibungslosen Abwicklung von Bestellvorgängen. Marketing-Cookies werden zur Optimierung der Seiten-Funktionen verwendet, um Ihnen relevante Inhalte passend zu Ihren Interessen anzeigen zu können. Klicke auf "Zustimmen und Fortfahren" um die Cookies zu akzeptieren oder verbiete die Nutzung durch "Marketing-Cookies deaktivieren".

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung / Impressum

Marketing Cookies deaktivieren Zustimmen und Fortfahren

Schmerztherapie

Nach der Anästhesie können durch die Operation Schmerzen beim Kind auftreten. Um dieses zu verhindern, werden bereits zur oder während der Narkose Verfahren angewandt, die Schmerzen vorbeugen. Eine Methode ist die Regionalanästhesie mittels Nervenblockaden . Hierdurch werden die Schmerzen gezielt in den operierten Bereichen ausgeschaltet (z. B. Kaudalanästhesie bei Operationen an den unteren Gliedmaßen).

Ist eine Regionalanästhesie nicht möglich, so erhalten die Kinder bereits während der Narkose Schmerzmittel über den Venenzugang oder auch ein Schmerzzäpfchen.
Im Aufwachraum werden die Kinder regelmäßig untersucht und gezielt nach Anzeichen für Schmerzen geschaut bzw. bei älteren Kindern nach Schmerzen gefragt. Hierzu dienen unter anderem Schmerzskalen, mit denen Unwohlsein und Schmerz auch bei kleinen Kindern abgeschätzt werden können.

Schmerzskala zur Messung postoperativer Schmerzen

Schmerzskala zur Messung postoperativer Schmerzen

Sollte es trotz der obigen Maßnahmen zu Schmerzen kommen, erhalten die Kinder unverzüglich die am besten geeignete und wirkungsvollste Schmerztherapie.
Für weitere Fragen stehen den Patienten und ihren Eltern erfahrene Narkoseärztinnen und -ärzte zur Verfügung.

Seite zuletzt aktualisiert am 10/13/2017