Unser Zukunftsmodell

Die Krankenhäuser Amsterdamer Straße, Holweide und Merheim wachsen zu einem modernen Gesundheitscampus Merheim zusammen.

Mehr Informationen
Bewerbung für Pflegekräfte

Sie sind examinierte Pflegekraft und suchen eine neue Stelle? Dann erfahren Sie mehr über uns auf der Website speziell für Pflegekräfte!

Mehr über die Arbeit in der Pflege
Für unsere Stadt.

Mit Tradition. Mit Heimatgefühl. Mit Stolz.

Beispielsweise im Traumazentrum Merheim
Jetzt operieren? Aber sicher!

Die Sicherheit unserer Patient*innen und Mitarbeitenden hat höchste Priorität. Dank unseres Hygiene-Konzeptes sind Sie bei uns in guten Händen.

Weitere Informationen zu der Chirurgie Holweide

Stimmen zum Zukunftsmodell

Dr. med. Meinolf Siepermann

Leiter der Abteilung für Kinderonkologie und Kinderhämatologie

Dr. med. Siepermann, Foto: Kliniken Köln

 

Kinderonkologe sieht im neuen, modernen Standort Merheim ein großes Plus im harten Wettbewerb um Fachkräfte für die Kindermedizin

Dass die Kinderklinik an der Amsterdamer Str. ein Kosmos für sich ist, das merken Patient:innen, Eltern und Besucher:innen sofort. Es gibt Spielzimmer, Sportanlagen und bunte Farben, alles ist kindgerecht. Kinder sind eben nicht bloß „kleine Erwachsene“, das ist nicht nur bei Diagnose und Therapie einer Krebserkrankung wichtig. Hat also die Kinderklinik Sorge, mit dem Zusammenwachsen der drei Standorte der Kölner Kliniken in Merheim etwas „unterzugehen“?

Dr. Meinolf Siepermann schüttelt lächelnd den Kopf. Als leitender Oberarzt der Kinderonkologie weiß er um die Vorzüge, die es mit sich bringt, wenn die komplexe Versorgung krebskranker Kinder und Jugendlichen speziell auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt ist und in einem Haus liegt. Da sind alle unter einem Dach, das ist bei der Kinderanästhesie genauso wichtig wie bei der Kinderradiologie usw. „Ein drei-jähriges Kind mit einer Leukämie zu versorgen ist eben etwas völlig anderes als bei einem Erwachsenen“, so der Mediziner. Und das müsse ja auch am neuen Standort gewährleistet bleiben.

Mit dem kompletten Neubau des Kinderkrankenhauses am Medizin-Campus in Merheim sieht er deshalb die Vorteile auch für den Kinderbereich überwiegen. „Wenn wir eine Blutkonserve oder Chemotherapie bestellen, muss die bislang einmal durch die Stadt gefahren werden. Demnächst arbeiten wir Tür an Tür“, sagt Dr. Siepermann. Das sei alles optimal an einem Standort. Auch müssten Kinder dann nicht für ein HNO- oder Augen-Konsil die Fahrt zu den anderen Häusern aufnehmen.
Wichtig ist, dass wir als Einheit im Kinderkrankenhaus zusammenbleiben - ob in Riehl oder in Merheim.
Insgesamt sei der neue Standort eine große Chance, die Kinderklinik für Köln weiter zu entwickeln und baulich neue Dimensionen zu schaffen. Gerade mit Blick auf die Gewinnung von Arbeitskräften für die Kindermedizin ergebe sich daraus ein echter Wettbewerbsvorteil, so Dr. Siepermann. "Wer kommt nicht gern in ein komplett neues, modernes Krankenhaus für Kinder? Bis zu dem Zeitpunkt des Umzugs nach Merheim, werden wir alle Leistungen in vollem Umfang weiter hier anbieten."

 

 

 

 

Seite zuletzt aktualisiert am 11/29/2023