Diese Webseite nutzt Cookies und Marketing-Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten.

Die Erhebung personenbezogener Daten durch Cookies dient der Verbesserung Ihrer Benutzererfahrung, beispielsweise beim Login oder der reibungslosen Abwicklung von Bestellvorgängen. Marketing-Cookies werden zur Optimierung der Seiten-Funktionen verwendet, um Ihnen relevante Inhalte passend zu Ihren Interessen anzeigen zu können. Klicke auf "Zustimmen und Fortfahren" um die Cookies zu akzeptieren oder verbiete die Nutzung durch "Marketing-Cookies deaktivieren".

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung / Impressum

Marketing Cookies deaktivieren Zustimmen und Fortfahren

Auszeichnungen für Mitarbeiter/innen

Kliniken der Stadt Köln: Arbeitsgruppe von Prof. Oliver Schildgen gelingt erste Züch-tung des Lungenpilzes Pneumocystis jirovecii

Die Paul-Ehrlich-Gesellschaft hat am 17. Oktober den renommierten Wolfgang-Stille-Preis an die Forscher aus dem Krankenhaus Köln-Merheim verliehen

Die Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) hat den sehr renommierten Wolf-gang-Stille-Preis an die Arbeitsgruppe von Professor Dr. Oliver Schildgen, Leiter der Moleku-larpathologie im Klinikum Merheim der Kliniken der Stadt Köln, vergeben. Der von der Astra-Zeneca GmbH gestiftete Preis wird nur alle zwei Jahre verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert. Er erinnert an den Infektiologen und früheren Vorsitzenden der PEG, Professor Dr. Wolfgang Stille (1935-2004). Die Preisverleihung fand im Rahmen der 24. Jahrestagung der PEG am 17. Oktober 2014 im Leonardo Hotel in Weimar statt.

Die Forschergruppe aus dem Klinikum Köln-Merheim, einer Klinik der Universität Witten/ Herdecke, hat es geschafft, den Lungenpilz Pneumocystis jirovecii erstmals im Labor zu züchten.

Nach bestem Wissen der Forscher ist dies weltweit und nach 105 Jahren des Versuchs einer Züchtung bisher nur ihnen gelungen. "Für Patienten mit einem geschwächten Immunsystem etwa bei HIV oder mit einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) ist das eine gute Nachricht. Wir haben nun zum ersten Mal die Möglichkeit, ein spezifisches Antibiotikum gegen diesen Pilz zu finden, der bereits 1909 zum ersten Mal nachgewiesen wurde", erklärt Prof. Schildgen die Bedeutung der Züchtung. Bisher war die Züchtung des Pilzes Pneumocystis jirovecii im Labor für unmöglich gehalten worden.

Die Forscher haben den Weg der Züchtung in der Zeitschrift der amerikanischen Mikrobiolo-gischen Gesellschaft mBio 2014, Volume 5, Issue 3, S.1-10 veröffentlicht:
http://mbio.asm.org/content/5/3/e01186-14.full?sid=44f64222-7c25-4075-947f-59b104958881
Hauptautorin des Artikels ist Dr. Verena Schildgen, Dipl. Biologin in der Merheimer Moloku-larpathologie, die an der Universität Witten/Herdecke habilitiert.