Diese Webseite nutzt Cookies und Marketing-Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten.

Die Erhebung personenbezogener Daten durch Cookies dient der Verbesserung Ihrer Benutzererfahrung, beispielsweise beim Login oder der reibungslosen Abwicklung von Bestellvorgängen. Marketing-Cookies werden zur Optimierung der Seiten-Funktionen verwendet, um Ihnen relevante Inhalte passend zu Ihren Interessen anzeigen zu können. Klicke auf "Zustimmen und Fortfahren" um die Cookies zu akzeptieren oder verbiete die Nutzung durch "Marketing-Cookies deaktivieren".

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung / Impressum

Marketing Cookies deaktivieren Zustimmen und Fortfahren

Qualität und Sicherheit

Wie in der Luftfahrt haben Qualität und Sicherheit höchste Priorität in der Medizin.

Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie

Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie
Schwerpunkt Ellenbogen

Schmerzen im Ellenbogen können viele verschiedene Ursachen haben. Sie können durch akute Unfälle bedingt sein, nach früheren Verletzungen auftreten oder auch verschleißbedingt sein. Darüberhinaus kommen Schmerzen im Bereich des Ellenbogens durch chronische Überlastung vor. Dies erfordert eine differenzierte Diagnostik mit dem Ziel, für jede Patientin und jeden Patienten ein individuelles Behandlungskonzept zu erstellen.

 

Arthoskopische und offene Chirurgie des Ellenbogens

Die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie bietet das gesamte Spektrum der arthroskopischen (d.h. minimalinvasive Schlüsselloch-Technik) und offenen Chirurgie am Ellenbogen an. Im Wesentlichen sind dies verschiedene arthroskopische Verfahren, offene gelenkerhaltende (rekonstruktive) Operationen sowie der Gelenkersatz (Endoprothese).

So kann nach entsprechender Diagnostik und Aufklärung des Patienten über das Krankheitsbild und die Therapieoptionen jeweils die bestmögliche Therapie für den Ellenbogen angeboten werden. Ziel ist hierbei, immer das adäquate, aber möglichst schonende Verfahren zu wählen. In vielen Fällen kann zunächst ein differenziertes konservatives (also nicht-operatives) Behandlungskonzept empfohlen und geplant werden.

Sollte die konservative Therapie ausgeschöpft und somit dann doch eine Operation notwendig sein, so ist für die meisten Eingriffe am Ellenbogen ein kurzstationärer Aufenthalt (Entlassung am 2. oder 3. Tag nach OP) notwendig, in einigen Fällen ist aber auch eine ambulante Operation möglich.

Orthopädischerseits sind die Schwerpunkte die Arthroskopie und der Gelenkersatz des Ellenbogens, unfallchirurgischerseits Stabilisierungsverfahren bei akuter und chronischer Instabilität des Ellenbogens sowie die Refixierung der distalen Bicepssehne.

Ellenbogen - Sprechstunde

Die Ellenbogen-Sprechstunde (dienstags 09.00 - 13.00 Uhr, Terminvereinbarung unter Tel.: +49 221 8907-18600) bietet Ihnen die Gelegenheit einer individuellen Beratung. 

Informationen zu den häufigsten Krankheitsbildern und Behandlungsmöglichkeiten

Im Folgenden werden die häufigsten Krankheitsbilder und ihre Behandlung vorgestellt. Nach individueller Untersuchung und Beratung werden wir gemeinsam mit Ihnen die verschiedenen Behandlungsmethoden besprechen und eine eventuell notwendige Operation planen.

  • Ulnare Instabilität des Ellenbogens (Werfer-Ellenbogen)
  • Ellenbogenarthrose
  • Epicondylopathien (Tennis- bzw. Golf-Ellenbogen)

Möchten Sie weitergehende Informationen?

Die Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA) hat ein Informationsportal für Patienten ins Leben gerufen.

Hier erhalten Sie sowohl Informationen über die Arthroskopie (Gelenkspiegelung) selbst als auch über spezielle Operationstechniken an verschiedenen Gelenken. Außerdem werden die Nachbehandlung nach der Operation, Risiken und mögliche Komplikationen sowie die Prognose thematisiert.

www.arthroskopie-verstehen.de

Logo der Universität Witten/Herdecke
Olympiastützpunkt Rheinland / Kooperationspartner
Seite zuletzt aktualisiert am 9/17/2019