Institut für Forschung in der operativen Medizin


„Ohne Forschung keine exzellente Medizin und ohne exzellente Medizin keine Forschung.“

 

Als deutschlandweit erstes Institut wurde in Köln-Merheim bereits 1950 eine „Abteilung für chirurgische Forschung“ gegründet. Mit der Einrichtung des Lehrstuhls für Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Köln-Merheim wurde dieser langjährigen Tradition folgend auch ein Lehrstuhl errichtet für Chirurgische Forschung – das „Institut für Forschung in der Operativen Medizin“ (IFOM), unter der Leitung von Professor Dr. E. Neugebauer.

Mit dem Ziel der „Patientenorientierten Forschung“ werden hier zahlreiche wissenschaftliche Fragestellungen in enger Kooperation mit der Klinik untersucht. Hierdurch hat das Institut national wie auch international eine hohe wissenschaftliche Reputation erlangt, was sich aus den zahlreichen Kooperationen und Projekten mit anderen Lehrstühlen sowie nationalen und internationalen Forschungsgruppen ableiten lässt.

Die Vielzahl der hochrangigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen und die erworbenen Wissenschaftspreise stellen dabei eine Anerkennung der hohen Motivation des Instituts dar, einen Beitrag zur Verbesserung der Patientenversorgung zu leisten.

Eines von vielen Beispielen dieser patientennahen Forschung ist, dass die erworbenen Kenntnisse der Schmerzforschung in einen TÜV zertifizierten Schmerztherapie-Standard übernommen werden konnten und das Krankenhaus Köln-Merheim das erste deutsche TÜV zertifizierte Krankenhaus wurde.

Weitere Informationen zum IFOM finden Sie unter: www.uni-wh.de/ifom