Wir möchten die Kreativität und Spielfähigkeit des Kindes erhalten und es so bei der Bewältigung von Krisen und bei der Genesung stärken.

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Kinderonkologie und -hämatologie 

 

Zum erweiterten Leistungsspektrum der Kinderonkologie und -hämatologie gehören:

Psychologie

Unser psychologisches Angebot ist auf die emotionalen Belastungen ausgerichtet, die mit einer Krebserkrankung einhergehen. Patienten, Eltern und Geschwisterkinder erfahren in vertraulichen Gesprächen Entlastung, Unterstützung und Stärkung ihrer Ressourcen. Das Vorgehen wird auf die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen abgestimmt und hat eine Verbesserung der Lebensqualität zum Ziel.

Charlotte Evenkamp
Alinah Rockstroh
Psychologinnen

 

Sandra Sohns, Foto: Uwe Völkner, FOX

Sozialdienst

Sandra Sohns
Sozialarbeiterin
Sozialpädagogin B.A

Petra Kapusta
Dipl. Heilpädagogin
Kunsttherapeutin

Ist Ihr Kind onkologisch erkrankt, kann dies zu vielfältigen Veränderungen im Leben Ihrer Familie führen. Wir bieten Ihnen sozialrechtliche Beratung und Unterstützung während der gesamten Behandlungszeit mit dem Ziel, individuelle und geeignete Lösungswegen, Entlastungs- und Unterstützungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Hierzu zählt vor allem die Unterstützung bei der Beantragung von sozialrechtlichen Leistungen, die bei Krankenkassen, Pflegekassen, Versorgungs-, Jugend- oder Sozialämtern gestellt werden können.

  nach oben 

Seelsorge

Martina Kött
koettm@kliniken-koeln.de
Evangelische Seelsorge
Tel: +49 221 8907 – 15578

Christa Schindler
Pfarrerin
+49 221 8907 – 5498
schindlerc@kliniken-koeln.de

 

 

Wir Seelsorger stehen im Gespräch „mit Rat und Tat“ zur Verfügung. 
 
Wir nehmen uns Zeit für Sie und Ihr Kind.     
Wir hören Ihnen und Ihrem Kind gerne zu.
Wir besprechen Ihre Fragen mit Ihnen.

Was mache ich mit meiner Angst? 
Warum passiert das uns?
Wem kann ich mich anvertrauen?
Wie gewinne ich Zuversicht?
Welchen Sinn hat das alles?
Wo ist Gott?
 
Wir unterstützen Sie, wenn Sie Kummer haben.     
Wir suchen mit Ihnen nach Lösungen.     
Wir beten mit Ihnen und Ihrem Kind.    
Wir besuchen Ihr Kind.
 
Während des Klinikaufenthaltes begleiten wir Sie gern - unabhängig von der Religion.

Schule Kinderonkologie, J. Potthoff

Schule

Judith Potthoff
Lehrerin

Tel.: +49 221 8907 -15117  

Während der Behandlung, die meist über mehrere Monate andauert, dürfen die Patienten nicht ihre Stammschulen besuchen. Die städtische Johann-Christoph-Winters-Schule für Kranke entsendet Lehrkräfte in das Kinderkrankenhaus, um Kinder und Jugendliche aller Stufen und Schulformen zu unterrichten. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den Unterrichtsinhalten der Hauptfächer.  Hierfür ist ein intensiver Austausch mit den Stammschulen notwendig und die Mitarbeit der Eltern sehr hilfreich. Auch die zahlreichen ambulanten Termine lassen sich vormittags mit dem Unterrichtsangebot im Krankenhaus verbinden.

In den Behandlungspausen erhalten die Patienten Hausunterricht, der in der Regel von den Stammschulen durchgeführt wird.. Bei der Antragstellung hierfür können die Eltern Hilfe erhalten.

Die Schüler werden unterstützt, den Kontakt zur Heimatschule zu halten und die Sozialkontakte zu pflegen. Dafür stehen z.B. auch Laptops mit Internetzugang zur Verfügung.
Bei der Rückkehr in die Heimatschulen können alle Beteiligten durch Beratung oder Begleitung unterstützt werden.

Informationen der JCW-Schule für Lehrkräfte zu onkologischen Erkrankungen

Petra Kapusta. Foto: Uwe Völkner, FOX

Kunsttherapie

Petra Kapusta
Dipl. Heilpädagogin/Kunsttherapeutin 

Beim therapeutischen Malen, Gestalten und Spielen wird dem Kind und den Eltern der Krankenhausaufenthalt erleichtert. Wir möchten die Kreativität und Spielfähigkeit des Kindes erhalten und es so bei der Bewältigung von Krisen und beim gesund werden stärken. 
Wir halten eine Vielfalt von Mal- und Bastelmaterialien für Eltern und Kinder bereit und begleiten das Kind beim kreativen Gestalten und Spiel.
 
Zeit: Montag bis Freitagvormittags; Mittwoch auch abends, Ort: Station A5

nach oben  

N. Carbone. Foto: Uwe Völkner, FOX

Musiktherapie

Natascha Carbone
Musiktherapeutin

Musik in ihrer Vielfalt bietet unseren Patienten eine ganz andere Art von Sprache und somit einen nonverbalen und höchst individuellen Zugang in die eigene Lebenswelt.
Die freie Improvisation eröffnet dem Kind dabei die Möglichkeit, spielerisch seine „persönliche Musik“ zu finden. So kann es durch Singen und Musizieren eigene Geschichten mitteilen, persönliche Gefühle ausdrücken und Belastungserfahrungen verarbeiten.
Daneben ist Musik in der Lage, Schmerzen und Therapie-Nebenwirkungen zu lindern und psychischen Stress abzubauen.
Nicht zuletzt kann und soll gemeinsames Musizieren auch „Wohlfühlzeiten“ für unsere Patienten und ihre Familien schaffen.

Clown Josef

Clown Josef

Clown Josef besiegt Monster, rettet Prinzessinnen oder macht einfach nur Quatsch, auch manchmal sogar Quatsch mit Soße! Er liebt Schokoladenlasagne  und seinen Seifenblasenbär!

Er tanzt, singt und reimt für und mit den Kindern, Eltern und Großeltern und wer ihm sonst noch über den Weg läuft.

 

 

Ernährungsberatung

Bei der Behandlung von onkologischen Erkrankungen muss während der Chemotherapie die Ernährung umgestellt werden. Die Kinder und Jugendlichen dürfen nicht mehr alles essen und trinken, weil sie eine keimarme Ernährung benötigen. Dennoch ist es wichtig, dass sie weiterhin Spaß am Essen haben und altersgerecht wachsen können.

Wir beraten Sie gerne zu den Themen altersgerechte, ausgewogene Ernährung, keimarme Ernährung, Ernährung bei Gewichtsverlust, Ernährung bei Magen-Darm-Beschwerden.

Beraten werden Sie von:

Petra Stommel                                                             Katharina Rüster
Diätassistentin mit Zusatzqualifikationen                          Diätassistentin 
Diätküchenleiterin / DGE
Pädiatrische Ernährungstherapie / VDD
Allergologische Ernährungstherapie / VDDGastroenterologische
Ernährungstherapie / VDD 

Termine nach Absprache
E-Mail: Ernaehrungsberatung@kliniken-koeln.de

Telefon: 0221 / 8907 – 5296

  

nach oben

Physiotherapie

Lisa Friedrichs
Sylvia Mikschik
Claudia Muck
Marianne Neumann- Hilger


Das Team der Physiotherapeutinnen betreut Ihr Kind während des stationären Aufenthaltes täglich von Montag bis Freitag. Entsprechend der individuellen Krankheitssituation und in Absprache mit dem interdisziplinären Team, findet die Therapie auf der Station oder, wenn Ihr Kind die Station verlassen darf, in den Räumen der Physio- Abteilung statt.

 

Bewegung und sportliche Aktivität steigern das Wohlbefinden und haben positiven Einfluss auf den Krankheitsverlauf. Nebenwirkungen der Erkrankung und der Therapie können durch gezielte Übungen gelindert werden, wie beispielsweise

  • Mobilitäts-undKräftigungsübungen
  • Gleichgewichts- und Ausdauertraining
  • Entspannungstechniken
  • Massage
  • Kinesio- Taping
  • Atemtherapie
  • Training an Geräten, wie Galileo- Vibrationsplatte, Fahrradergometer, Rudergerät, Laufband, Crosstrainer, u.a.
  • Lymphdarinage
  • Fußreflexzonenmassage
  • Neurophysiologische Testungen

nach oben 

Kinderyoga

Neben Yogaübungen erlernen die Kinder Entspannungsverfahren wie Atemübungen, Progressive Muskelentspannung und Meditation. Durch Yogaübungen lernen Kinder ihren Körper bewusster wahrzunehmen. Yoga wird allgemein zunehmend für die Gesundheitsvorsorge sowie in der Therapie angewendet. Das bewusste Atmen, besonders in den Atemübungen, hilft Verspannungen zu lösen und den gesamten Körper zu entspannen.

Sie lernen Methoden, die sie selbstregulierend vor Untersuchungen, Operationen oder Therapien, die mit Angst oder Nervosität verbunden sind, einsetzen können. Für diese Methoden brauchen sie keine Hilfsmittel. Sie können sie jederzeit überall anwenden. Dies gibt ihnen ein Gefühl der Kontrolle. Nicht zuletzt bietet Yoga den Kindern die Möglichkeit dem Klinikalltag für kurze Zeit zu entfliehen und gibt ihnen die Möglichkeit etwas Neues zu erlernen, das sie anschließend ein Leben lang nutzen können.

Mona Golka
Sonderpädagogin, zertifizierte Yogalehrerin
E-Mail : monagolka@yahoo.de

 

Spielzimmer

Maria Luthe-Nesgen
Erzieherin, Kunstpädagogin

Die Patienten und ihre Geschwister werden in der Ausnahmesituation "Krankenhaus" durch Spiel- und Basteltätigkeiten sowohl am Krankenbett als auch im stationseigenen Spielzimmer begleitet.
Im Vordergrund steht dabei das Bedürfnis der Patienten, trotz ihrer Erkrankung mit Freude und Spaß Beschäftigungen nachzukommen, die einen kindlichen / jugendlichen Alltag bestimmen, wobei sowohl eine Einzelbetreuung als auch Gruppenarbeit gemeinsam mit weiteren Patientenkindern angeboten wird.

Elternhaus

Wenn ihr Kind stationär aufgenommen wird, können Sie bei ihrem Kind im Zimmer übernachten. Ansonsten stellen wir Ihnen ein Elternzimmer zur Verfügung oder Sie können unter bestimmten Vorrausetzungen im Elternhaus übernachten. Die direkte Anbindung der kinderonkologischen Station an das Ronald Mc Donald-Haus    bietet den Eltern auch die Möglichkeit, Raum für Entspannung zu finden. 

nach oben

Seite zuletzt aktualisiert am 5/11/2020