Diese Webseite nutzt Cookies und Marketing-Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten.

Die Erhebung personenbezogener Daten durch Cookies dient der Verbesserung Ihrer Benutzererfahrung, beispielsweise beim Login oder der reibungslosen Abwicklung von Bestellvorgängen. Marketing-Cookies werden zur Optimierung der Seiten-Funktionen verwendet, um Ihnen relevante Inhalte passend zu Ihren Interessen anzeigen zu können. Klicke auf "Zustimmen und Fortfahren" um die Cookies zu akzeptieren oder verbiete die Nutzung durch "Marketing-Cookies deaktivieren".

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung / Impressum

Marketing Cookies deaktivieren Zustimmen und Fortfahren

Spezialsprechstunden

Wie bieten verschiedene Spezialsprechstunden an, in denen wir Sie vor und auch nach Ihrem Klinikaufenthalt betreuen können.

"Qualitätsmanagement Akutschmerztherapie"

Für unsere erfolgreiche Schmerztherapie hat der TÜV Rheinland uns ausgezeichnet.

Zentrales Patientenmanagement ZPM

Alle Untersuchungen und Aufklärungs-gespräche finden beim ersten Besuch statt. Sie kommen danach erst wieder zur geplanten OP in die Klinik.

Minimal-invasive Chirurgie

 

Die Klinik für Chirurgie Köln-Holweide fördert besonders die Spezialisierung auf die minimal-invasive Chirurgie, die meist auf der Basis der Laparoskopie, Endoskopie oder Arthroskopie (Bauchspiegelung, Magen- Darmspiegelung, Gelenkspiegelung) immer weitere Bereiche für sich einnimmt.

In der Klinik für Chirurgie Köln-Holweide werden beispielsweise folgende Verfahren angewendet:

  • Minimal-invasiver Zugang bei Schilddrüsen-Operationen
  • MIVAT-Verfahren (=minimal-invasive Video-assistierte Thyreoidektomie)
  • minimal-invasive Verfahren zur Abtragung von Adenomen und Polypen im Enddarm (transanale endoskopische Mikrochirurgie TEM und transanale endoskopische Operation TEO)
  • Entfernung der Gallenblase ohne sichtbare Schnitte nach dem NOTES-Verfahren (NOTES = Naturel Orifice Transluminal Endoscopic Surgery, Chirurgie über natürliche Körperöffnungen)
  • TAPP (=Trans-Abdominal Pre-Peritoneal, transabdominelle Peritonealplastik) - Operation der Leistenhernie, bei der das Netz zum Verschluss des Bruchs über eine Bauchspiegelung eingebracht wird
  • Laparoskopische Kolonchirurgie (Dickdarm-Operation mittels Bauchspiegelung)
  • Laparoskopische Fundoplicatio bei Reflux (durch diesen Eingriff wird der Übergang zwischen Speiseröhre und Magen so verändert, dass der Magensaft nicht mehr in die Speiseröhre zurückfließen kann)


 

Seite zuletzt aktualisiert am 10/13/2017