Chancen entdecken

Begegnen Sie den beruflichen Herausforderungen in Gynäkologie und Geburtshilfe in der größten geburtshilflichen Klinik in NRW.

Arbeiten in der Frauenklinik

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit Perinatalzentrum

Frauenklinik Krankenhaus Köln-Holweide

Karriere | Krankenhaus Köln-Holweide

Willkommen im Karriereportal der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit Perinatalzentrum im Krankenhaus Köln-Holweide unter der Leitung von Prof. Dr. Werner Neuhaus.

 

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über die beruflichen Möglichkeiten auf dem Gebiet der Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Krankenhaus Köln-Holweide.  Dieses ist, wie alle unsere Krankenhäuser, akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln.

Perspektiven in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Falls Sie Interesse haben, in einer der größten Geburtskliniken Nordrhein-Westfalen mit vielseitigem gynäkologischem und onkologischem Spektrum zu arbeiten, sind Sie bei uns richtig.

Wir sind ein junges, freundliches und engagiertes Team. Dieses setzt sich zusammen aus dem Chefarzt und sechs Oberärztinnen und Oberärzten, sowie engagierten Fach- und Assistenzärzten. Wir arbeiten eng zusammen, um unseren Patientinnen optimal helfen zu können. Viele Fachdisziplinen sind erforderlich, um dieses leisten zu können. Familienfreundlichkeit wird bei uns groß geschrieben. Die Arbeit in Teilzeit ist seit langem möglich und wird geschätzt. Unter fachärztlicher Anleitung wird eigenverantwortliches Arbeiten gefördert.

Ärztliche Weiterbildung

Volle Weiterbildungsbefugnis FA für Frauenheilkunde und spezielle Geburtshilfe. Es besteht jederzeit die Möglichkeit an hausinternen Fortbildungsveranstaltungen, sowie einem onkologischen und perinatologischen Arbeitskreis aktiv teilzunehmen.

Fachbereich Geburtshilfe

Durch die hohe Geburtenzahl und das Perinatalzentrum Level I  erlernen Sie schon zu Beginn Ihrer Weiterbildung schnell die Betreuung normaler Schwangerschaften und Geburten, jedoch auch das große Spektrum der Risikoschwangerschaften wie etwa

  • Frühgeburtlichkeit
  • Mehrlinge
  • Diabetes
  • Fehlbildungen
  • Wachstumsretardierungen
  • andere schwangerschaftsbedingte Erkrankungen

Fachbereich Gynäkologie

Durch das breit gefächerte Spektrum der Klinik erlernen sie die Diagnostik, Indikationsstellung und Therapie sämtlicher gynäkologischer Erkrankung. Besondere Expertise besteht auf höchstem Niveau für die gynäkologische Onkologie, Urogynäkologie und gynäkologische Endoskopie. Durch frühes Assistieren erlernen Sie kleinere und größere Eingriffe unter Anleitung durchzuführen.

Fachbereich Senologie

Informationen zum Bereich Senologie finden Sie auf den Seiten des Brustzentrums.

Tätigkeiten

Zu Ihren Tätigkeiten gehören beispielsweise:

  • Betreuung der stationären Patienten; Durchführung von Visiten
  • Besetzung der Notfallambulanz
  • Begleitung von Risiko- und normalen Geburten
  • Operative Entbindungen (Vakuum, Forceps, Sectio)
  • Indikationssprechstunde
  • Spezialsprechstunden (z.B. Gemini, Urogyn, Geburtsplanung)
  • Bereitschaftsdienste
  • OP (Assistenz und Durchführung kleiner Eingriffe)
  • Prä- und postoperative Betreuung der Patienten

Rotation

In der Weiterbildung gibt es einen strukturierten Rotationsplan, der es Ihnen ermöglicht, die verschiedenen Fachbereiche der Gynäkologie, Senologie und Geburtshilfe auf höchstem Niveau zu erlernen. Durch unsere enge Kooperation mit der Praxis für Pränataldiagnostik, die in unserem Haus einen Standort betreibt, ist bei Interesse eine Rotation zu Dr. med. R. Stressig und Dr. med. J. Ritgen von „Praenatal-Medizin und Genetik“ möglich.

Dienstmodell

Die Bereitschaftsdienste werden jeweils von zwei Ärztinnen und Ärzten besetzt, von denen einer Facharztstandard besitzt. Pro Monat fallen ca. 5-6 Dienste an.

Psychosomatische Grundversorgung ist ebenfalls Teil der Fachweiterbildung Gynäkologie/Geburtshife. Die dazu benötigten Balint-Gruppen werden im Haus angeboten.


Alle Weiterbildungsbefugnisse im Überblick: Ärztliche Weiterbildung von A-Z

Praktisches Jahr (PJ)

PJler werden in den Tagesablauf der Frauenklinik integriert. Während dieser Zeit ist eine Rotation in die verschiedenen Bereiche (Wochenbettstation/Kreißsaal, operative Gynäkologie, Senologie) vorgesehen. Ausserdem ist eine Teilnahme am Bereitschaftsdienst jeder Zeit möglich. In regelmässigen Abständen findet ein PJ-Unterricht statt.

Aufgabenbereiche sind die aktive Mitarbeit an der Patientenversorgung auf Station, in der Notfallambulanz, im Kreißsaal und im OP. Das beinhaltet beispielsweise

  • Anamneseerhebung
  • körperliche Untersuchung
  • Blutabnahmen und Verweilkanülen
  • Assistenz bei kleinen und großen operativen Eingriffen
  • Erlernen von Nahttechniken
  • Visiten
  • Teilnahme an Spezialsprechstunden
  • Einführung in den geburtshilflichen und gynäkologischen Ultraschall
  • Teilnahme an hausinternen Fortbildungsveranstaltungen

Bei Fragen zur Vergütung steht Ihnen die Abteilung Personalwesen für nähere und verbindliche Auskünfte gerne zur Verfügung.

Famulatur

Studentinnen und Studenten der Medizin sind jeder Zeit herzlich willkommen, eine Famulatur in unserer Klinik zu machen und die Arbeitsgebiete der Gynäkologie, Geburtshilfe und Senologie kennen zu lernen. Bevorzugte Dauer sind 1-2 Monate. Der/die Famula/us hat die  Möglichkeit alle Bereiche unserer Abteilung zu durchlaufen und an der täglichen Arbeit auf Station und im OP mitzuarbeiten. Dabei geht es um das angeleitete Erlernen von, zum Beispiel

  • Anamnese
  • OP Assistenz
  • Geburtsbegleitung
  • Blutabnahmen/Viggo legen
  • Visite
  • körperlicher Untersuchung

Kontakt

Wenn Sie Interesse an einer Weiterbildung oder Tätigkeit in der Klinik für Frauenheilkunde mit Perinatalzentrum haben und sich bei uns bewerben möchten, schreiben Sie bitte an das Chefarztsekretariat:

Frau N. Blatt
frauenklinik@kliniken-koeln.de

Um automatisch über neue Stellenausschreibungen für Ärzte, Klinik- und Institutsmitarbeiter informiert zu werden, können Sie sich Ihr persönliches Job-Abonnement einrichten und passende Stellenangebote per E-Mail erhalten.

Seite zuletzt aktualisiert am 15.11.2016 Seite Drucken